Dieser Artikel ist nicht mehr relevant. September 2021 Dienstag, 31.8.2021
Clemens Kiefer
Clemens Kiefer Pfarrer

Liebe Gemeinde,

der Sommer, der keiner war, neigt sich bereits dem Ende zu.

In Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen haben Wassermassen ganze Existenzen zerstört. Die Bilder bleiben in Erinnerung. Die verschiedenen Hilfsaktionen haben den größten Morast bereits beseitigt, aber die Narben in der Landschaft und in den Menschen werden wohl noch über Jahre bleiben. So freut es mich sehr, dass unsere Spendenaktion für das Katastrophengebiet an der Ahr erfolgreich war. Zum jetzigen Zeitpunkt konnten wir ca. 13.000 Euro sammeln. Die Spenden werden umgehend an die Pfarrei Ahrweiler weitergeleitet, wo sie von kompetenten Menschen verteilt werden. Allen Spender*innen sei herzlich gedankt.

Ab September wird Gemeindereferentin Anne Schommer ihren Dienst in unseren Gemeinden aufnehmen. Ich freue mich auf die kompetente Verstärkung unseres Pastoralteams.

Sie wird sich am Sonntag, 5. September 2021, um 11.00 Uhr in der Messe in St. Josef/Furpach vorstellen. Im Anschluss an diesen Gottesdienst besteht die Möglichkeit, Frau Schommer bei einem Getränk kennenzulernen. Ihr Hauptaufgabengebiet wird die Kinder- und Jugendarbeit in unserer Pfarrei sein. Auf dem Deckblatt zu diesem Pfarrbrief lächelt Ihnen eine sympathische junge Frau entgegen. Sie ist das Werbegesicht für die Pfarrgemeinderatswahlen im November. Diesem Pfarrbrief liegt ein Formular für den Kandidatenvorschlag bei. Falls Sie selber für den Rat kandidieren wollen oder wenn Sie für dieses Gremium kompetente Menschen in unserer Pfarrei kennen, füllen Sie bitte den Bogen aus und geben ihn im Pfarrbüro ab.

Ich darf mich im September für drei Wochen in den Urlaub verabschieden. Ihnen wünsche ich eine gute Zeit.

Clemens Kiefer

Pastorale Räume

Bischof Stephan hat mit seinem Schreiben zur Errichtung der Pastoralen Räume vom 20.07.2021 die Sondierungsphase offiziell als abgeschlossen erklärt.

Das Sondierungsteam des Pastoralen Raums Neunkirchen, zu dem ich auch gehöre, wird Hinweise für den Bischof, das zukünftige Leitungsteam, die Gremien und die neu zu aktivierende Steuerungsgruppe formulieren. Dazu nutzen wir die Informationen aus den abgegebenen Fragebögen. Im September wird der Abschlussbericht veröffentlicht. Er kann dann auf der Homepage unserer Pfarrei und des Bistums eingesehen werden. Auf Wunsch werde ich ihn auch per Mail versenden.

Wie geht es weiter?

Der Bischof hat beschlossen, den Pastoralen Raum Neunkirchen (bestehend aus den Stadtpfarreien in Neunkirchen und Spiesen-Elversberg sowie den Pfarreiengemeinschaften Schiffweiler, Merchweiler, Ottweiler, Illingen) zum 1. Januar 2023 zu errichten.

Eine Steuerungsgruppe, die noch zu bilden ist, bekommt die Aufgabe, die Errichtung des Pastoralen Raumes Neunkirchen vorzubereiten. Der Pastorale Raum soll die Umsetzung der Synodenergebnisse beschleunigen, und er wird im Bereich der Verwaltung die Pfarreien vor Ort entlasten. Geleitet wird der Raum von einem Team.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie auf der Homepage des Bistums.

Clemens Kiefer

Eucharistiefeiern ab Oktober 2021

Ab Oktober sollen an Werktagen wieder regelmäßig Gottesdienste gefeiert werden. Corona hindert uns immer noch daran, die Normalität zu leben. Aber durch die Impfungen kommen wir dieser Normalität wieder ein Stück näher.

In gemeinsamer Absprache wurde folgende Gottesdienstordnung festgelegt:

  • 1. Mittwoch im Monat: 9 Uhr in Kohlhof, St. Georg
  • 2. Mittwoch im Monat: 9 Uhr in Furpach, St. Josef
  • 3. Mittwoch im Monat: 9 Uhr in Ludwigsthal
  • 4. Mittwoch im Monat: 9 Uhr in Wellesweiler, St. Johannes
  • 2. Freitag im Monat: 18.00 Uhr Messe für die Verstorbenen des vergangenen Monats, Ort wechselt zwischen Furpach und Wellesweiler.

3. Donnerstag im Monat: 11.00 Uhr Messe im AktivWohnPark Kohlhof

Falls es die Inzidenzzahlen erlauben, werden wir ab Oktober die Feier der Vorabendmesse in Kohlhof und Ludwigsthal wieder aufnehmen. Die bewährte Gottesdienstzeit 18.00 Uhr wird beibehalten. Auch der Wechsel des Ortes:

  • Kohlhof von April bis September
  • Ludwigsthal von Oktober bis März

Jochen Gabriel und Clemens Kiefer

Aktion der Firmlinge

Im Rahmen der Firmvorbereitung haben die Firmlinge bei einer „Keks-Aktion“ Geld gesammelt, das dem Verein Extremislos e. V. zur Verfügung gestellt wurde. Hier der Wortlaut der Dankmail:

Liebe Firmlinge,
hiermit bedanke ich mich im Namen des Vereins Extremislos.
Wir waren überrascht und begeistert, dass die Jugendlichen im Projekt „Aktion der Firmlinge 2021“ unseren Verein ausgewählt haben für ihre Spendenaktion.
Das Schöne neben der finanziellen Zuwendung ist, dass die Jugendlichen ein Projekt, das sich der Deradikalisierung und Anti-Gewalt-Arbeit widmet, gewählt haben. Das motiviert uns in unserer Arbeit und lässt uns zuversichtlich in die Zukunft blicken, dass es Jugendliche gibt, die unsere Demokratie schützen wollen. Ein unglaublicher Motivationsschub für unsere Arbeit.
Viele Grüße und Ahoi von der Ostseeküste.
Philipp Schlaffer, Extremislos e. V.

Spendenaktion für die Flutopfer an der Ahr

In den vergangenen Wochen hat uns in Deutschland die Flutkatastrophe in der Eifel und an der Ahr sehr beschäftigt. Viele Menschen haben nicht nur Hab und Gut verloren, sondern über 180 Personen sind in den Fluten umgekommen.

Mitte August war ich selbst für drei Tage an der Ahr, um dort die Seelsorge zu unterstützen. Dabei konnte ich mir ein Bild von den verheerenden Folgen der Flut machen. Das Ahrtal bietet eine Schneise der Verwüstung. Wirklich begeistert hat mich der Elan, mit dem die Bevölkerung an die Aufräumarbeiten gegangen ist. Jeden Tag sieht man neue Fortschritte. Noch immer haben nicht alle Haushalte wieder Strom. Vor allem für ältere oder gehbehinderte Menschen ist das ein Problem. Wenn sie im dritten Stock wohnen und der Aufzug nicht funktioniert, sind sie in ihrer Wohnung gefangen. An einem Tag war ich damit beschäftigt, diese Menschen mit Mineralwasser zu versorgen.

Zur Mittagszeit trifft man sich in Bad Neuenahr auf dem Mosesplatz. Dort gibt das Rote Kreuz Mittagessen aus. Das Essen ist ein wichtiger Ort für den Austausch von Informationen. Beim Essen kam ich mit verschiedenen Personen ins Gespräch und immer wieder wurde geschildert, wie dramatisch sie die Flutnacht erlebten, aber es wurde auch viel gelacht!

Beim gemeinsamen Müllsortieren habe ich eine Frau kennengelernt, die für ihren stark betroffenen Straßenzug zum Organisator wurde. So hat sie kurzerhand durch ihren Charme das THW für ihren völlig zerstörten Hinterhof organisiert, um ihn mit schwerem Gerät von Autos, Schlamm und sonstigem Müll zu befreien. Wäre dies nicht geschehen, bestand die Gefahr, dass der gesamte Gebäudekomplex evakuiert wird, da in dem Schlamm viele krankmachende Stoffe enthalten sind. Diese Frau lebt in ihrer Wohnung immer noch ohne Strom. Sie hat auch ihre Arbeit im Hotelgewerbe verloren, da das Hotel nicht mehr existiert. Dennoch legte sie einen Optimismus an den Tag, der auch mich beflügelt hat.

Am letzten Abend habe ich eine kleine Andacht zum Glockengeläut in Ahrweiler übernommen. Dabei hatte ich auch Gelegenheit, mich in dieser Stadt umzusehen. So kam ich auch auf den ziemlich zerstörten Friedhof (Foto). Der Friedhof wird tagsüber von der Bundeswehr aufgeräumt, deshalb können die Angehörigen erst am Abend die Gräber suchen. In den Gesprächen dort ist mir bewusst geworden, wie wichtig dieser Erinnerungsort für die Menschen ist. Einer älteren Dame habe ich geholfen, die Grabplatte eines Urnengrabes auf Schäden hin zu untersuchen. Wir waren beide sehr erleichtert als wir feststellten: Die Flut konnte der Platte nichts anhaben!

Die Spendenaktion, die wir in unserer Pfarrei durchgeführt haben, erbrachte bisher ca. 13.000 Euro. Das Geld geht direkt an den Hilfsfond „Helft einander“ der Pfarrei St. Laurentius in Ahrweiler. Zufällig habe ich in Ahrweiler einen Vertreter des Verwaltungsrates getroffen, der mir versichert hat, dass das Geld auch langfristig bei den Bedürftigen ankommt. Ich sage allen Danke, die mit ihrer Spende helfen, die Not zu lindern.

Die Menschen an der Ahr werden auch noch in den kommenden Wochen und Monaten unsere Hilfe benötigen.

Falls Sie eine Spende machen möchten, ist dies weiterhin auf folgendem Konto unter dem Stichwort „Flutkatastrophe“ möglich:

Kirchengemeinde St. Josef-St. Johannes DE37 5925 2046 0034 2005 41 bei der Sparkasse Neunkirchen.

Clemens Kiefer

Neues aus der Kita St. Johannes Wellesweiler

Jedes Jahr im Sommer verabschieden wir die Vorschulkinder. Der letzte Tag in der Kita wird von Kindern, Eltern und Erziehern dann immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet. Natürlich freuen sich die Kinder auf die Schule, aber der Übergang fällt dann doch schwer, man lässt Freunde und Bezugserzieher zurück. Auch dieses Jahr haben wir die Vorschulkinder verabschiedet.

Es gab eine tolle Schnitzeljagd, bei der unsere „Schlaumäuse“ (so heißt unsere Gruppe der Vorschulkinder) Aufgaben erledigen mussten, um Hinweise zu finden, die sie Schritt für Schritt zum Schatz am Ende gebracht haben. Manche Aufgaben waren gar nicht so einfach, aber die Kinder haben sie toll gemeistert. Am Ende konnten Sie dann ihren Schatz ausbuddeln.

Die Schnitzeljagd und die Abschlussfeier allgemein standen unter dem Motto „Piraten“. In die Grundschule entlassen haben wir somit vollwertige Piraten 😊.

Nach der anstrengenden Schnitzeljagd gab es dann noch Pizza und eine Gummibärenbowle.

Am Ende sind alle aufgedreht, ein wenig wehmütig und mit roten Backen nach Hause gegangen.

Standortleitung Lisa Mees und das Team der Kita St. Johannes

Wahl des Pfarrgemeinderates

Am 6. und 7. November 2021 wird der neue Pfarrgemeinderat gewählt. Der Pfarrgemeinderat ist das Gremium, das die Seelsorge in der Pfarrei mitgestaltet. Das kann auf ganz unterschiedliche Art und Weise geschehen, etwa in der Kinderund Jugendarbeit, in der Katechese, im Gottesdienst, im sozial-caritativen Bereich, etc. In den nächsten Jahren kommen durch den Pastoralen Raum einschneidende Veränderungen auf die Pfarrgemeinden zu. Deshalb braucht es Frauen und Männer, die mitdenken und mithandeln, damit die Kirche vor Ort lebendig bleibt. Wenn Sie Lust haben, in der Pfarrei St. Josef - St. Johannes etwas Neues zu bewegen oder Altbewährtes zu erhalten, sind Sie eingeladen, für den Pfarrgemeinderat zu kandidieren. Falls Sie selbst nicht kandidieren möchten, aber Menschen kennen, die für diesen Rat geeignet wären, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie diese Personen vorschlagen würden bzw. selbst fragen, ob sie für eine Kandidatur zur Verfügung stehen. Diesem Pfarrbrief liegt ein Formblatt bei, auf dem Sie den Kandidatenvorschlag notieren können. Bitte geben Sie diesen Vorschlag bis spätestens 15. September im Pfarrbüro ab.

Um für den Pfarrgemeinderat zu kandidieren muss man mindestens 16 Jahre alt und katholisch sein.

Der Wahlausschuss

Oktoberfest

Im Namen der Kath. Männergemeinschaft & Leiterrunde St. Josef - Johannes und des KV Eulenspiegel laden wir Euch recht herzlich zu unserem diesjährigen Oktoberfest ein. Wir haben folgendes Programm für Euch geplant:

2. Oktober:

18:00 Uhr: Fassanstich/ Eröffnung

18:30 - 24:00 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit der Band „B4“

3. Oktober:

11:00 Uhr: Festgottesdienst

12:00 - 18:00 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit Jo Lauer

Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt:

Speisen: Haxen (8,- € - Vorbestellung erforderlich!), Rostwürste, Weißwürste, Brezel und Obatzda

Getränke: Festbier, Weizenbier, Softgetränke Die Vorbestellung der Haxen ist in der Zeit vom 13. bis 27.09. im Pfarrbüro möglich.

Wir gehen heute davon aus, dass, Pandemie bedingt, ein Zutritt nur mit dem Nachweis einer Impfung, einem Genesenen-Nachweis sowie einem Schnelltest möglich ist. Also bitte diesbezüglich vorsorgen. Wir freuen uns auf zwei erlebnisreiche Tage mit Euch!

Philipp Örtel

Vorstand Kath. Männergemeinschaft

St. Josef - Johannes

Männergemeinschaft organisiert Fahrt für die gesamte Pfarrgemeinde

Die Männergemeinschaft bietet in Zusammenarbeit mit der Firma Mader aus Neunkirchen einen Tagesausflug unter dem Motto „Fahrt ins Blaue“ (Überraschungsfahrt) am Samstag, 09.10.2021, an.

Abfahrt ist um 8.00 Uhr am Marktplatz in Furpach und um 08.15 Uhr an der Sparkasse in Wellesweiler. Rückkehr ca. 21.00 Uhr. Für 32 € pro Person hat jeder die Möglichkeit, daran teilzunehmen. Das Angebot umfasst eine Fahrt im modernen Reisebus sowie ein kleines Frühstück, das unterwegs eingenommen wird.

Es wird die Möglichkeit zum Abendessen geben, das vor Ort selbst zu zahlen ist. Das Ziel der Reise bleibt bis zur Abfahrt eine Überraschung.

Wir hoffen auf reges Interesse, um einen unbeschwerten Tag nach den Strapazen der letzten Monate gemeinsam verleben zu können.

Die Teilnehmerzahl ist auf 49 begrenzt. Anmeldeschluss ist der 25.09.2021. Der Teilnahmebeitrag ist mit der Anmeldung im Pfarrbüro zu entrichten.

Für weitere Rückfragen steht die Firma Mader unter 06821-9430015 zur Verfügung