Dieser Artikel ist nicht mehr relevant. März 2022 Dienstag, 1.3.2022
Clemens Kiefer
Clemens Kiefer Pfarrer

Liebe Pfarrgemeinde,

mein Name ist Eva Bellavia.

Ab 1. März 2022 trete ich die Nachfolge von Dorothe Lensch als Pfarrsekretärin in St. Josef - St. Johannes an. Ich freue mich sehr, dass die Verant- wortlichen der Kirchengemeine St. Josef - St. Johannes mir das Vertrauen schenken, diese verantwortungsvolle Funktion wahrzunehmen und damit ein wichtiger Teil Ihrer Gemeinde zu werden. Ich bin 57 Jahre alt, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und seit Oktober 2021 stolze Großmutter. Aufgewachsen bin ich in St. Wendel zusammen mit 3 Schwestern. Seit 26 Jahren lebe ich mit meinem Mann in Niederlinxweiler. Nach meiner Ausbildung zur Bürokauffrau arbeite ich seit über 38 Jahren im Sekretariat und in der Assistenz. Zuletzt bei einem evangelischen Träger für soziale Einrichtungen. Ich blicke mit Freude der gemeinsamen Zeit, einer guten Zusammenarbeit und vielen angenehmen Begegnungen entgegen. Ich freue mich, sehr viele von Ihnen bald persönlich kennenzulernen. Frau Lensch wünsche ich von Herzen alles Gute für die Zukunft.

Ihre Eva Bellavia

Pfarrgemeinderatssitzung

Die nächste öffentliche Sitzung des Pfarrgemeinderates findet am Dienstag, 22. März

2022, um 19.00 Uhr im Pfarrzentrum St. Johannes in Wellesweiler statt.

Herzliche Einladung!

Grundsanierung Pfarrhaus und Pfarrbüro

Ab Anfang März beginnen die grundlegenden Sanierungsmaßnahmen im Pfarrhaus.

Die Renovierung betrifft die Elektroinstallation, den Sanitärbereich, Teile der Heizung, den Eingangsbereich, das Pfarrbüro, die Bodenbeläge und vieles mehr.

Die Baumaßnahme soll gegen Ende des Jahres abgeschlossen sein, so dass das Haus bezugsfertig ist.

Während dieser Zeit wird das Pfarrbüro ins Pfarrzentrum St. Johannes Wellesweiler ausgelagert.

Nachricht von Pfarrer Kiefer

Liebe Gemeinde,

es soll keine absolute Neuerung werden, dass ich auf der letzten Seite schreibe, aber ich habe in diesem Pfarrbrief unserer neuen Pfarrsekretärin den Platz auf der zweiten Seite gerne überlassen.

Die Fastenzeit ist für mich keine Zeit des Verzichtens und Darbens, sondern eher eine Zeit des Aufbruchs. Wenn Sie diesen Pfarrbrief genau studiert haben, werden Sie einige Aufbrüche erkennen. Wir bekommen einen Wechsel im Sekretariat. Unser langjährige Pfarrsekretärin, Frau Dorothe Lensch, geht Ende März in den wohlverdienten Ruhestand. Sie wird von Frau Eva Bellavia abgelöst. Ich darf Sie herzlich zur Verabschiedung von Frau Lensch und zur Begrüßung von Frau Bellavia am 20. März im Hochamt einladen.

Zum 1. März wandert auch das Pfarrbüro von Furpach nach Wellesweiler, weil im Pfarrhaus endlich die Bauarbeiten beginnen. Während der Bauphase ist das Pfarrbüro im Pfarrzentrum St. Johannes/Wellesweiler untergebracht. Ich hoffe, dass bis Ende des Jahres die Bauarbeiten abgeschlossen sind, und dann sowohl das Pfarrbüro als auch ich selbst das sanierte Pfarrhaus beziehen können.

Ein Aufbruch, der mir in dieser Fastenzeit besonders am Herzen liegt, ist ein Aufbruch in unserer Kirche. Ich bin der Überzeugung, dieser Aufbruch kann nur an der Basis beginnen. Unter dem Motto Ecclesia, quo vadis? bieten wir Mutmach-Exerzitien und Mutmach-Gottesdienste (Evensong) an. Man braucht diesen Mut, um sich derzeit offen zur katholischen Kirche zu bekennen. Ich lade Sie auch ein, sich an der Aktion „Ich wünsche mir eine Kirche, die….“ zu beteiligen. Aus Ihren Wünschen werden wir einen Brief an Bischof Stephan entwickeln. Nur von der Basis her wird sich etwas verändern.

Und so wünsche ich Ihnen eine gesegnete Fastenzeit und eine gute Vorbereitung auf das Osterfest.

Bleiben Sie gesund!